Über die offene Pädagogik der Achtsamkeit - Junina
Junina Logo

Durchsuche und filtere nach 26.497 Kita´s und 4.412 Tagesmüttern / Tagesvätern

Offene Pädagogik der Achtsamkeit

Von Philip Behrend21.04.2021

Dieser Ansatz leitet sich aus dem offenen Ansatz ab. Zentrale Elemente der offenen Pädagogik der Achtsamkeit sind: Liebe, Wertschätzung, Annahme ohne Wertung und Selbstbestimmung.

Achtsamkeit – Das Leben (er)leben 

Achtsamkeit ist immer mehr Forschungsschwerpunkt in unterschiedlichen wissenschaftlichen Disziplinen, allen voran Medizin, Neurologie, Psychologie und eben auch Pädagogik. Der MBSR-Verband in Deutschland beschreibt Achtsamkeit als nicht-wertende Annahme von allem, was im Moment da ist, ob es negative oder positive Emotionen, Gefühle oder Gedanken sind. Das Prinzip der Achtsamkeit ist eng mit der Tradition des Buddhismus verknüpft und wird auch die Meditation gefördert und geschult. Allerdings muss man nicht Buddhist werden, um Achtsamkeit zu praktizieren. Im Gegenteil jeder Mensch kann diese Technik erlernen. Die Verknüpfung zum Buddhismus ist nur dadurch gegeben, da die Verankerung der Meditation stark ausgeprägt ist.

Achtsamkeit in der Kita

Kindern das Meditieren beizubringen ist nicht das Ziel der offenen Pädagogik der Achtsamkeit. Es geht viel mehr darum den Kindern Mitgefühl zu lernen. Mitgefühl für sich selbst aber auch für andere. Nicht Mitleid, sodass die Kinder mitleiden mit anderen, sondern mitfühlen. Das heißt neben der Förderung der persönlichen Eigenständigkeit der Kinder, ihrer Handlungsfähigkeit geht es auch darum die Liebesfähigkeit zu sich und zu anderen Menschen zu entwickeln. Das Ziel ist Kinder mit den Ressourcen auszustatten, dass sie mitfühlend mit sich selbst und anderen Kindern umgehen. So wird das sozio-emotionale Lernen der Kinder gefördert. Wichtig ist dabei auch die Förderung der Kreativität durch Bewegung, Liebe zu Tieren, Musik und Tanz. Zentral ist auch noch eine wertfreie Annahme der Kinder. So ist das Verhalten der Kinder, welches sie in einem bestimmten Moment zeigen, dass einzig richtige für den jeweiligen Moment. Grundsätzlich sind in der Pädagogik der Achtsamkeit, genauso wie beim offenen Ansatz, die Kinder in ihrer Entfaltung möglichst frei. Das heißt sie steuern ihren Lernrhythmus und ihre Entwicklung bis zu einem bestimmten Grad selbst. Die Pädagogen: Innen sollen die Kinder hauptsächlich in ihrer Entwicklung unterstützen und ihnen Angebote zum Lernen und Entdecken bereitstellen. Die offene Pädagogik der Achtsamkeit hat die Möglichkeit Ideen der ökologischen Pädagogik, der Werkstattarbeit, des bilingualen Ansatzes oder des spielzeugfreien Ansatzes aufzugreifen und zu integrieren.  

Von Philip BehrendGründer„Was immer du tun kannst oder träumst es zu können, fang damit an.“

Literaturverzeichnis: