Über Musikalische Frühpädagogik - Junina
Junina Logo

Durchsuche und filtere nach 26.497 Kita´s und 4.412 Tagesmüttern / Tagesvätern

Musikalische Frühpädagogik

Von Philip Behrend21.04.2021

Musikalische Frühpädagogik wird – ähnlich wie die Theaterpädagogik – in den Kitas in Deutschland, Österreich und der Schweiz immer bedeutender. Elemente der Musikpädagogik sind vor allem die Bereiche Stimme, Bewegung, Instrumentenspiel, Erleben und Wirkung von Musik, Denken und Verbinden von Musik mit anderen Gestaltungsformen.

Persönlichkeitsentwicklung und Selbstbildung

Die Anfänge der Musikpädagogik reichen dabei bis ins 16. Jahrhundert zurück. Johann Amos Comenius (1562-1670) war der erste Pädagoge, der ein Konzept zur Musikerziehung in der Elementarpädagogik konzipierte. Die Musikpädagogik von heute versteht sich als eine Möglichkeit zur Persönlichkeitsentwicklung und vor allem Selbstbildung. Es geht darum Kinder mit Musik und mit Instrumenten in Berührung zu kommen lassen. Musikpädagogik im Elementarbereich ist dabei aber kein klassischer Instrumentenunterricht. Im Sinne der frühkindlichen Musikpädagogik stellt Musikmachen für die Kinder eine Ausdrucksmöglichkeit dar und soll die Selbstbestimmung der Kinder stärken. Das Ziel der Musikpädagogik in der Kita ist es daher musikalische Äußerungen der Kinder zu fördern und ihnen eine Begegnung mit Musik zu ermöglichen, um eine natürliche Entwicklung, im Sinne des Interesses des Kindes, entstehen zu lassen. 

Vorteile der Musikpädagogik

Wie eine Studie zeigt, so fördert regelmäßiges Singen in der Kita die kognitiven Fähigkeiten. Kinder, die regelmäßiges Singen, sind beispielsweise früher schulreif. Aber auch auf die motorischen Fähigkeiten der Kinder werden trainiert. Sowohl im grobmotorischen Bereich (Bewegung und Rhythmik) als in der Feinmotorik (das Spielen von Instrumenten) fördert musikalische Früherziehung die Kinder. Soziale Entwicklung sowie interkulturelle Aspekte werden durch die Musikpädagogik ebenso gefördert. Zusammen zu musizieren, tanzen oder in einer anderen Art und Weise sich kreative auszudrücken fördert das soziale Miteinander der Kinder. Musikpädagogik ist mit anderen Konzepten wie dem situationsorientierten Ansatz oder auch offenen und halboffenen Konzepten in KITA sehr gut kombinierbar.

Das könnte Dich auch interessieren

Montessori Pädagogik

Der Ansatz gilt als eine alternative Form der Pädagogik. Zentral ist dabei, dass das Kind im Mittelpunkt steht. Jedes Kind wird als einzigartiges Individuum gesehen und ist von den Lehrer:innen zu fördern. Dabei gibt das Kind vor, wann, was und wie es lernen möchte. Die LehrerInnen beobachten und bieten eine lernfreundliche Umwelt an.

Mehr lesen

Fröbel Pädagogik

In dem pädagogischen Ansatz von Fröbel ist das zentrale Element, dass das Kind als eigenes Individuum mit seinen Bedürfnissen wahrgenommen wird.

Mehr lesen

Bilinguale Pädagogik

Das Konzept der bilingualen Pädagogik beschreibt das Erlernen einer Fremdsprache in der Kita.  Die Kinder lernen dabei nach dem sogenannten Immersionsprinzip. Ziel ist es den Kindern so früh wie möglich Zugang zu einer Zweitsprache, wie beispielsweise Englisch, zu ermöglichen.

Mehr lesen

Halboffenes Konzept

In der Kindergartenpädagogik können geschlossene und offene Gruppen unterschieden werden. Halboffene Gruppen sind eine Mischform aus diesen beiden Formen. Die Gruppenöffnung gilt dabei eben nicht immer, sondern beispielsweise nur an bestimmten Tagen oder zu festgesetzten Uhrzeiten.

Mehr lesen

Freinet Pädagogik

Der pädagogische Ansatz geht auf Celestin Freinet zurück und stellt die Entwicklung des Kindes in den Mittelpunkt der erzieherischen Tätigkeit. Zentral ist in dem  Reformpädagogischen Ansatz von Freinet die Verbindung von Pädagogik und Politik, Schule und Demokratie.

Mehr lesen

Integrativer Ansatz

Beim integrativen Ansatz werden Kinder mit und ohne Behinderung in einer Kita Gruppe zusammengeführt. Im Zentrum stehen dabei die Förderung des Miteinander und Toleranz. Das Ziel des Konzeptes ist es die Chancengleichheit für Kinder mit Behinderung (in der Gesellschaft) zu fördern.

Mehr lesen
Von Philip BehrendGründer„Was immer du tun kannst oder träumst es zu können, fang damit an.“

Literaturverzeichnis

  • Dartsch, Michael (2010): Mensch, Musik und Bildung. Grundlagen einer Didaktik der musikalischen Früherziehung. Wiesbaden: Breitkopf & Härtel.